Saatgut bildet die Grundlage unserer Landwirtschaft und Ernährung. Eine gentechnikfreie Landwirtschaft braucht gentechnikfreies Saatgut.

Die Interessengemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit (IG Saatgut) hat sich zum Ziel gesetzt, Saatgut ohne Gentechnik heute und in Zukunft zu sichern.

 

Informationen

Gentechnikfreiheit auf Äckern und Tellern

Bundesdeligiertenversammlung von Bioland verabschiedet Resolution

Der Bioverband Bioland hat die neue deutsche Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner dazu aufgefordert, auch in Zukunft die Produktion von gentechnikfreien Lebensmitteln sicherzustellen. „Die neue Bundesregierung muss umgehend für eine solide gesetzliche Regelung sorgen, mit der der Anbau von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) bundesweit und rechtssicher ausgeschlossen wird. Ein Flickenteppich regionaler Regelungen würde Bauern, Verbrauchern und Märkten schaden“, heißt es in einer Resolution, die von der Bioland-Bundesversammlung am 19.3. in Fulda verabschiedet wurde.

»   Lesen Sie mehr ...


Kontaminationen durch Gentechnik

Mexiko: Weiterhin Transgene in Mais-Landsorten

Wie Mitarbeiter*innen des norwegischen Instituts GenØk in einem Ende 2017 veröffentlichten Papier zeigen, werden auch in indigenen Maisvarietäten noch immer gentechnische Verunreinigungen gefunden. Die Quelle der Transgene sind wohl Maiskörner, die aus den USA als Lebensmittel eingeführt, dann aber als Saatgut verwendet werden. Mit ihrer Arbeit sorgen die Forscher*innen des GenØk dafür, dass seit 2009 erstmals wieder Daten zu Verunreinigungen von Landsorten durch gentechnisch veränderte Pflanzen im Ursprungsland der Maispflanze vorliegen. Sie wollen damit darauf hinweisen, dass zum Schutz der genetischen Vielfalt Monitoringsysteme notwendig sind, um Transgene in Wild- und Landsorten in Ursprungszentren aufspüren zu können.

» Quelle: Transgene flow in Mexican maize revisited: Socio‐biological analysis across two contrasting farmer communities and seed management systems

» Siehe auch: Challenges for transgene detection in landraces and wild relatives: learning from 15 years of debate over GM maize in Mexico


Neues Patent für Enza Zaden

EPA erteilt weiterhin Patente auf konventionell gezüchtete Pflanzen

Das Europäische Patentamt (EPA) führt auch 2018 seine umstrittene Praxis der Patentierung von Saatgut fort: Im Januar erteilte das EPA ein Patent auf Melonen mit einer erhöhten Resistenz gegenüber falschem Mehltau (EP 2455475). Das Patent beruht auf konventioneller Züchtung: Das Erbgut von Pflanzen wurde nach zufälligen Mutationen durchsucht, ohne Einsatz von Gentechnik. Patentinhaber ist die Firma Enza Zaden aus den Niederlanden. Die Leistung der Firma ist dabei in keiner Weise erfinderisch: Sie hat bereits sechs weitere Patente auf Trauben, Gurken, Soja, Zwiebeln, Tomaten und Kartoffeln erhalten, die alle die gleichen Veränderungen im Erbgut aufweisen.

» Quelle und mehr Informationen: No patents on seeds


Saatgutmonitoring der Bundesländer

Nulltoleranz in künftigem Koalitionsvertrag verankern - Gentechnikfreiheit weiter sichern!

Die aktuelle Saatgutauswertung von Greenpeace, Bioland und IG Saatgut bringt erfreuliche Ergebnisse: Alle Raps- und Maissaatgutproben waren 2017 frei von Gentechnik. Nur eine einzige Verunreinigung mit GVO wurde 2017 in Sachsen bei Sojabohnen festgestellt, die betroffene Partie kam nicht auf den Markt. Greenpeace, Bioland und die Interessengemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit (IG Saatgut) fordern die künftige Bundesregierung auf, im Koalitionsvertrag ein klares Bekenntnis zur Nulltoleranz für Gentechnik im Saatgut sowie für eine rechtliche Regulierung der neuen gentechnischen Verfahren wir CRISPR-Cas nach Gentechnikrecht zu verankern.

»   Lesen Sie mehr ...


Gentechnikfreie Saatgutarbeit dauerhaft sichern

Saatgut sichern - Schwellenwerte verhindern

Versteckte Gentechnik im Saatgut?

Industrievertreter fordern seit langem, dass in der EU die Kennzeichnung für zugelassene gentechnisch veränderte Organismen (GVO) im Saatgut aufgeweicht und das absolute Verbot nicht-zugelassener GVO im Saatgut aufgehoben werden. In der Vergangenheit scheiterten Pläne der EU-Kommission, diese Industriewünsche zu erfüllen. Wagt sie einen neuen Anlauf? Ein Bericht der IG Saatgut zu den Folgen zeigt, wie wichtig Widerstand gegen diese Pläne ist.

»   Lesen Sie mehr ...

»   Saatgut sichern - Schwellenwerte verhindern (aktualisierte Zusammenfassung auf Deutsch)

»   Protecting Seed against GM Contamination (updated executive summary, 2016)



Aktuelle Meldungen finden Sie unter: Informationsdienst Gentechnik

 
 
 
Kein Patent auf Leben - Studie /klein
 

Wie sich Patente auf Pflanzen auswirken …
Informationen zur Studie

Durch GVO bereits bedrohte Kulturpflanzen:

Kürbis-Moschus

Kürbis

2005 wurden Gentech-Zucchinis in Rheinland-Pfalz entdeckt, die sich mit allen Pepo-Kürbis-Sorten kreuzen können.

Webseite zuletzt aktualisiert
am 25 Apr 2018