Saatgut bildet die Grundlage unserer Landwirtschaft und Ernährung. Eine gentechnikfreie Landwirtschaft braucht gentechnikfreies Saatgut.

Die Interessengemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit (IG Saatgut) hat sich zum Ziel gesetzt, Saatgut ohne Gentechnik heute und in Zukunft zu sichern.

 

Informationen

Glyphosat-Entscheidung in der EU

Glyphosat darf weitere 5 Jahre in der EU verwendet werden

Am 27. November 2017 stimmte eine qualifizierte Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten im Berufungsausschuss für den Vorschlag der Kommission, die Genehmigung von Glyphosat um fünf Jahre zu verlängern. Obwohl sich mehr als eine Million europäische Bürger für ein Verbot von Glyphosat aussprachen und das Europäische Parlament empfiehlt, die Verwendung des Totalherbizids in der Landwirtschaft schrittweise einzustellen, stimmten 18 Mitgliedstaaten für die Verlängerung der Zulassung um weitere fünf Jahre.

»   Lesen Sie mehr ...


Aktion FOODprint von Rapunzel

Logo Foodprint

Gentechnikfreie Saatgutvielfalt erhalten

Rapunzel hat mit vielen Unterstützern Ende September die Initiative FOODprint ins Leben gerufen. Warum? Die Verfahren der neuen Gentechnik – auch Genome Editing genannt – drängen auf den Markt. Erste Produkte sind für 2021 angekündigt. Diese Verfahren werden aber bisher nicht gesetzlich geregelt. Deswegen fordern alle FOODprint Unterstützer, darunter auch die IG Saatgut, AbL, Demeter, Naturland, Bioland und BÖLW die Politik dazu auf, aktiv zu werden. Neue Gentechnik-Verfahren müssen reguliert, einer Risikobewertung unterzogen und deren Produkte eindeutig gekennzeichnet werden.

»   Lesen Sie mehr ...


Saatgutmonitoring der Bundesländer

Nulltoleranz in künftigem Koalitionsvertrag verankern - Gentechnikfreiheit weiter sichern!

Die aktuelle Saatgutauswertung von Greenpeace, Bioland und IG Saatgut bringt erfreuliche Ergebnisse: Alle Raps- und Maissaatgutproben waren 2017 frei von Gentechnik. Nur eine einzige Verunreinigung mit GVO wurde 2017 in Sachsen bei Sojabohnen festgestellt, die betroffene Partie kam nicht auf den Markt. Greenpeace, Bioland und die Interessengemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit (IG Saatgut) fordern die künftige Bundesregierung auf, im Koalitionsvertrag ein klares Bekenntnis zur Nulltoleranz für Gentechnik im Saatgut sowie für eine rechtliche Regulierung der neuen gentechnischen Verfahren wir CRISPR-Cas nach Gentechnikrecht zu verankern.

»   Lesen Sie mehr ...


Gentechnikfreie Saatgutarbeit dauerhaft sichern

Saatgut sichern - Schwellenwerte verhindern

Versteckte Gentechnik im Saatgut?

Industrievertreter fordern seit langem, dass in der EU die Kennzeichnung für zugelassene gentechnisch veränderte Organismen (GVO) im Saatgut aufgeweicht und das absolute Verbot nicht-zugelassener GVO im Saatgut aufgehoben werden. In der Vergangenheit scheiterten Pläne der EU-Kommission, diese Industriewünsche zu erfüllen. Wagt sie einen neuen Anlauf? Ein Bericht der IG Saatgut zu den Folgen zeigt, wie wichtig Widerstand gegen diese Pläne ist.

»   Lesen Sie mehr ...

»   Saatgut sichern - Schwellenwerte verhindern (aktualisierte Zusammenfassung auf Deutsch)

»   Protecting Seed against GM Contamination (updated executive summary, 2016)



Aktuelle Meldungen finden Sie unter: Informationsdienst Gentechnik

 
 
 
Kein Patent auf Leben - Studie /klein
 

Wie sich Patente auf Pflanzen auswirken …
Informationen zur Studie

Durch GVO bereits bedrohte Kulturpflanzen:

Paprika

Paprika

Versuche mit Gentech-Paprika sind aus den USA und China bekannt.

Webseite zuletzt aktualisiert
am 08 Dec 2017